SRF berichtet über ProteoMediX-Test

24. Mai 2017 11:45

Schlieren ZH - Das Schlieremer Unternehmen ProteoMediX hat einen Bluttest für die Erkennung von Prostatakrebs entwickelt. Das SRF hat die Vorteile nun in einem Beitrag erläutert.

Der Filmbeitrag der Sendung „Puls“ vom SRF 1 hat sich mit den Vor- und Nachteilen des umstrittenen PSA-Tests beschäftigt. Dieser führt zu vielen falschen Krebsverdachtsdiagnosen, wie es auch in einer Mitteilung von ProteoMediX heisst. Das Schlieremer Unternehmen hat deswegen einen neuen Bluttest entwickelt, der eine zuverlässigere Diagnose von Prostatakrebs ermöglicht. Ziel des Unternehmens ist es, unnötige Biopsien zu verhindern und damit die Belastung und Gefahren für die Patienten zu reduzieren.

In dem Beitrag des SRF hat Ralph Schiess, CEO und Mitbegründer von ProteoMediX, zu dem Test Stellung genommen. Demnach setzt die Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) auf krebsspezifische Marker, die ausschliesslich auf Prostatakrebs hinweisen. Eine Kombination dieser Marker mit dem PSA-Test bringt laut Schiess den „grössten Vorteil“. Anhand der Proteine im Blut soll der ProteoMediX-Test bereits nach zwei Stunden ein aussagefähiges Ergebnis bringen. Laut des Berichts könnte somit die Hälfte der bislang vorgenommenen Biopsien überflüssig werden, was kürzlich auch in einer Studie belegt wurde. Weniger Biopsien bedeuten laut Schiess weniger innere Komplikationen, der Test stelle zudem eine Entscheidungshilfe für den Arzt dar.

ProteoMediX ist im Bio-Technopark Schlieren-Zürich ansässig. jh

Aktuelles im Firmenwiki