Spitalzentrum in Singapur setzt auf Ascom

11. Februar 2019 11:43

Baar ZG - Ein Spitalzentrum in Singapur wird neu das Schwesternrufsystem des Zuger Technologieunternehmens Ascom einsetzen. Damit soll der Stress für das Pflegepersonal reduziert und die Pflegeerfahrung für Patienten verbessert werden.

Ein „führendes Spitalzentrum in Singapur“ wird einer Mitteilung von Ascom zufolge die Ascom Telligence Schwesternruflösung einsetzen. Dabei handelt es sich um ein modulares Patientenreaktionssystem, das mit bestehenden Geräten und Anwendungen integriert werden kann. Durch einen Tastendruck auf ein Modul am Patientenbett wird eine direkte Verbindung zum Pflegepersonal aufgebaut. Die Kommunikationslösung soll helfen, stressvolle Situationen für das Pflegepersonal zu vermeiden. Ausserdem sollen Patienten dank des Systems eine bessere Pflegeerfahrung erhalten.

Das Spitalzentrum wird 2,1 Millionen Franken für die Integration der Kommunikationslösung von Ascom zahlen. „Dieser Erfolg ist strategisch wichtig für Ascom, weil Singapur eine erstklassige Adresse im asiatischen Gesundheitsmarkt ist und unsere starke internationale Stellung widerspiegelt“, lässt sich Aage Rask Andersen von Ascom in einer Mitteilung zitieren.

Ascom hat seinen Sitz in Baar und ist mit operativen Gesellschaften in 18 Ländern vertreten. Das Unternehmen ist auf ICT-Lösungen für den Gesundheitsmarkt spezialisiert. ssp

Aktuelles im Firmenwiki