Spital Limmattal stärkt Brustkrebsbehandlung durch Kooperation

09. März 2021 15:16

Schlieren ZH - Das Spital Limmattal arbeitet mit dem Brustzentrum Zürich Seefeld zusammen. Entstanden ist daraus das gemeinsame Brustzentrum Plus mit zwei Standorten in Zürich Seefeld und in Schlieren.

Das Spital Limmattal kooperiert mit dem Brustzentrum Zürich im Seefeld. Das Brustzentrum des Spitals Limmattal und das Zürcher Brustzentrum bilden seit Anfang Jahr das neue Brustzentrum Zürich Plus. Das arbeitet an den zwei Standorten Seefeld und Limmattal.

Die Partnerschaft soll laut Medienmitteilung den Patientinnen und Patienten individuelle, umfassende Beratungen und Therapien bei Brusterkrankungen bieten. Erkrankten bietet das Burstzentrum Plus aufgrund der engen interdisziplinären Zusammenarbeit mit Spezialisten verschiedener Fachgebiete eine Rundumbetreuung aus einer Hand vom ersten Sprechstundentermin bis zum Abschluss der Therapie.

Das Brustzentrum Seefeld war laut der Medienmitteilung 2006 das erste zertifizierte Brustzentrum der Schweiz. Mit aktuell über 380 neu diagnostizierten Brustkrebsfällen gehört es zu den grössten Behandlungszentren für Brustkrebs. Das Brustzentrum des Spitals Limmattal wurde 2017 erstmals zertifiziert. Zusammen mit dem Brustzentrum Seefeld bietet der Standort Spital Limmattal eines der umfassendsten Angebote im Bereich der Brustkrebstherapierung an. Durch die Zusammenarbeit profitieren Patienten auch vom Austausch des gesamten Fachpersonals zwischen den beiden Standorten, wenn das nötig wird.

An beiden Standorten bietet laut der Mitteilung das Brustzentrum Zürich Plus das gesamte Spektrum medizinischer Therapien und Behandlungen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Das gelte für Diagnostik wie konservative und operative Methoden und die Nachbehandlung. gba  

Mehr zu Spital Limmattal

Aktuelles im Firmenwiki