South Pole reduziert CO2 im Mittelmeerraum

06. Juli 2016 13:07

Zürich - Die Klimaschutzorganisation South Pole Group wird sich in der Mittelmeerregion für den Abbau von CO2-Emissionen einsetzen. Dazu realisiert sie ein Projekt, das von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung lanciert wird.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) möchte den Abbau von CO2-Emissionen in Ägypten, Jordanien, Marokko und Tunesien fördern. Dazu will sie eine Reihe von Programmen lancieren, die Integrated Carbon Programs (ICP). Das erste dieser Programme wird finanziell von Spanien unterstützt. Mit der Umsetzung ist ein Konsortium beauftragt worden, zu dem auch die Zürcher South Pole Group gehört, wie diese in einer Medienmitteilung schreibt.

Das Konsortium wird dabei Emissionszertifikate entwickeln, einführen und kaufen. Zudem wird es die Entwicklung eines Marktes für Emissionszertifikate fördern. Dazu werden Marktoptionen für lokale Zertifikate beurteilt. Zudem wird es die Einführung von Mechanismen für umweltverträgliche Entwicklung (Clean Development Mechanism/CDM) unterstützen.

Der Vertrag über das Projekt läuft über drei Jahre. Dabei wird das Konsortium eng mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten und dabei auch Experten aus den Bereichen Klimawandel, erneuerbare Energien und Emissionsmarkt einbeziehen. jh

Mehr zu south pole group

Aktuelles im Firmenwiki