Sonova erweitert Dienstleistungsangebot

29. September 2021 14:08

Stäfa ZH - Sonova will Hörgeschädigte bei häufig vorkommenden begleitenden Problemen unterstützen. Dazu schult der Hörgerätehersteller seine Hörakustiker für die Tinnitus-Versorgung. Zudem bietet Sonova auditiv-kognitives Training sowie Hilfe bei der Minderung des Sturzrisikos an.

Sonova will Kundinnen und Kunden bei häufig auftretenden Begleiterscheinungen von Hörverlust unterstützen, informiert der Hörgerätehersteller aus Stäfa in einer Mitteilung. „Es mehren sich die Belege dafür, dass ein unbehandelter Hörverlust psycho-soziale, physische und sozio-emotionale Folgen haben kann, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen“, wird Christophe Fond dort zitiert. „Hörverlust geht häufig mit zusätzlichen Risikofaktoren und begleitenden gesundheitlichen Bedürfnissen einher, welche bei seiner Behandlung daher berücksichtigt werden sollten“, meint der Group Vice President Audiological Care bei Sonova.

Im Rahmen seines Dienstleistungsangebot wird Sonova Möglichkeiten zur Bewältigung von Tinnitus anbieten. Dazu werden Hörakustiker von Sonova in den Grundlagen für Tinnitus-Versorgung geschult. Ein Teil der Hörakustiker in den medizinischen Zentren von Sonova soll „eine umfassende Schulung in fortgeschrittenen Methoden der Tinnitus-Beratung“ erhalten, heisst es in der Mitteilung. 

Darüber hinaus führt Sonova ein digitales Angebot für auditiv-kognitives Training ein. Dort können Fähigkeiten wie konzentrierte und geteilte Aufmerksamkeit, auditive Wahrnehmung, phonologisches Kurzzeitgedächtnis und Arbeitsgedächtnis geübt werden. Neben der über Mobilgeräte zugänglichen digitalen Version bietet Sonova das Training auch in rund 40 Standorten in Österreich, Kanada und den Niederlanden an.

Hörverlust ist zudem mit einem erhöhten Risiko zu stürzen verbunden, erläutert Sonova in der Mitteilung weiter. Hier bietet das Unternehmen eine Einschätzung für das Sturzrisiko an. Dazu werden von einem Drittanbieter entwickelte Sensoren verwendet. Um eine Lücke in der Diagnostik von Osteroporose und Hörverlust bei Menschen über 65 zu schliessen, sei Sonova zudem eine Partnerschaft mit dem Biotechnologieunternehmen Amgen eingegangen, wird in der Mitteilung erläutert. hs

Mehr zu Medtech

Aktuelles im Firmenwiki