Solothurn behält gutes Kreditrating

19. Mai 2020 14:26

Solothurn - S&P Global Ratings bestätigt die Kreditnote AA+ für den Kanton Solothurn. Die Ratingagentur sieht den Kanton gut aufgestellt, um die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen.

Der Kanton Solothurn ist aus der Sicht von S&P Global Ratings ein guter Schuldner. Dazu trügen die ausserordentlich berechenbaren institutionellen Rahmenbedingungen ebenso bei wie die gesunden wirtschaftlichen Grunddaten, heisst es in einem Bericht der Ratingagentur. Solothurn werde zwar von der Corona-Krise ähnlich hart getroffen wie die Schweiz insgesamt, für die S&P mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr von 6,5 Prozent rechnet. Aber wenn die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie wie geplant gelockert würden, könnte Solothurn wie die ganze Schweiz mit einer starken Erholung 2021 rechnen. 

Die finanzielle Lage des Kantons werde 2020 nicht nur durch die Folgen der Pandemie belastet, sondern auch durch die sinkenden Einnahmen aus Unternehmenssteuern als Ergebnis der Unternehmenssteuerreform. Gleichzeitig aber könne der Kanton mit einer viermal höheren Ausschüttung der Nationalbank rechnen und mit Einnahmen aus dem nationalen Finanzausgleich in Höhe von 372 Millionen Franken. Zudem müsse Solothurn im laufenden Jahr und 2022 keine Anleihen zurückzahlen, 2021 nur eine einzige.

S&P bleibt daher für Solothurn bei AA+, der zweitbesten möglichen Note. Die Ratingagentur rechnet mit einer Herabsetzung der Note nur für den Fall, dass sich die Haushaltslage deutlich verschlechtert. Dagegen könnte Solothurn mit einer besseren Note rechnen, wenn es nicht mehr auf die Einnahmen aus dem Finanzausgleich angewiesen wäre, so die Agentur. stk

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki