Solar Impulse 2 landet in Kairo

Borschberg hat für die 3745 Kilometer von Sevilla nach Kairo zwei Tage und zwei Nächte benötigt, heisst es in einer Medienmitteilung von Solar Impulse. Vor der Landung hatte er die Pyramiden überflogen. „Es war für mich eine emotionale und sehr bedeutende Etappe. Ich konnte erneut das unglaubliche Gefühl geniessen, Tag und Nacht nur mit der Kraft der Sonne zu fliegen und mich an jedem Augenblick zu erfreuen“, kommentierte der Mitgründer und Geschäftsführer von Solar Impulse.

Initiator des Projekts ist Bertrand Piccard, Ehrenpräsident des Wirtschaftsverbandes swisscleantech. „Diese Landung in Kairo bringt Solar Impulse zurück zum Ursprung meines Traums. Ich bin 1999 nach dem Abschluss meiner Weltumrundung in einem Heissluftballon in Ägypten gelandet. Genau hier ist die Idee eines Flugzeugs entstanden, das mit Solarenergie getrieben um die Welt fliegen soll“, sagt Piccard.

Piccard wird bei der Abschlussetappe nach Abu Dhabi im Cockpit sitzen, sobald es das Wetter erlaubt. Dort hatte die Weltumrundung im März 2015 begonnen, musste aber wegen eines Defekts am Batteriesystem für mehrere Monate unterbrochen werden. jh