SLF erhält Albert Mountain Award

28. September 2020 11:10

Davos/Birmensdorf ZH - Das Davoser Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) hat einen von drei King Albert Awards erhalten. Es wird für sein Engagement in der Lawinenprävention ausgezeichnet.

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft hat einen der diesjährigen King Albert Mountain Awards gewonnen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, sei es „für sein gezieltes Engagement in der Lawinenprävention für Bevölkerung und Alpinismus“ geehrt worden. Das SLF habe mit seiner Forschung, der Lawinenwarnung und seinen Richtlinien für die Praxis im Umgang mit der Lawinengefahr hohe Standards gesetzt. Es geniesse internationale Anerkennung. „Wir sind sehr erfreut über die Anerkennung“, so Institutsleiter Jürg Schweizer. Es sei eine Ehre, diesen Preis nach „bekannten Kulturschaffenden, Alpinisten und Berginstitutionen“ entgegennehmen zu dürfen.

Die Preisverleihung fand am Freitag zum ersten Mal im Alpinen Museum der Schweiz in Bern statt. Neben der in Grenoble verlegten französischen Zeitschrift „L'Alpe“ erhielt auch der Basler Musiker, Stimmakrobat und Echojäger Christian Zehnder eine der Auszeichnungen.

Die King Albert I Memorial Foundation verleiht diese Preise alle zwei Jahre an Organisationen, die sich Verdienste um die alpine Welt erworben haben. „Freiheit, ethisches und verantwortungsbewusstes Verhalten und Respekt für die alpine Umwelt die Kriterien, die über die Vergabe eines Albert Mountain Award entscheiden", heisst es auf der Internetseite der Stiftung. Die Auszeichnung erinnert an den belgischen König Albert I (1875 bis 1934), der ein ausgezeichneter Bergsteiger und Kletterer war. mm

Mehr zu Umwelt

Aktuelles im Firmenwiki