SIX und ETH kooperieren bei Cybersicherheit

16. November 2016 12:08

Zürich - Die Börsenbetreiberin SIX unterstützt im Rahmen einer Forschungspartnerschaft das Information Security and Privacy Center der ETH Zürich. Der Fokus liegt dabei auf dem Bereich Cybersicherheit.

SIX und das Information Security and Privacy Center (ZISC) der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich haben laut einer Medienmitteilung eine zwölfjährige Forschungskooperation besiegelt. Die SIX unterstützt damit die Forschung im Bereich der Informationssicherheit und hilft, die Sicherheit von IT-Systemen zu erhöhen. Neben der Forschung im Bereich Cybersicherheit liegt ein weiterer Schwerpunkt auf Innovationen bei Cloudanwendungen.

Dank des Engagements des Börsenbetreibers und weiterer Partnern sowie der ETH Zürich Foundation kann das ZISC den Betrieb seines OpenLabs aufnehmen. Damit fördert es unter anderem den Austausch zwischen den Forschenden und der Wirtschaft. Laut Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich, braucht es für die Bekämpfung der Cyberkriminalität eine enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Das Kompetenzzentrum der ZISC biete hierzu eine ideale Plattform.

„Die zentrale Rolle der Finanzplatzinfrastruktur macht es notwendig, sich gegen jede Form von Cyberrisiken zu schützen. Die Zusammenarbeit mit der ETH soll uns dabei helfen, den höchsten Standard der  Informationssicherheit zu erreichen und zu halten“, kommentiert Urs Rüegsegger, Group CEO von SIX. ssp

Aktuelles im Firmenwiki