SIX Payment Service gehört nun zu Worldline

03. Dezember 2018 13:37

Zürich - Die SIX hat ihr Kartengeschäft an den französischen Konzern Worldline verkauft. Gleichzeitig hat sie sich einen Anteil an Worldline gesichert. Gemeinsam werden die Konzerne zum grössten europäischen Anbieter in der Zahlungsbranche.

Die SIX und Worldline haben ihre geplante Partnerschaft bereits im Mai bekanntgegeben. Nun konnte die Akquisition abgeschlossen werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die ehemaligen Geschäftsstellen von SIX Payment Services gehören damit zum französischen Unternehmen, werden aber weiterhin unter dem Firmennamen SIX Payment Services operieren.

Die SIX hat für den Verkauf von SIX Payment Services insgesamt 49,1 Millionen neu ausgegebene Worldline-Aktien und eine Barzahlung von 338 Millionen Franken erhalten. Der gesamte Preis wurde in der Medienmitteilung vom Mai auf 2,3 Milliarden Euro beziffert. Die SIX hält nun eine Beteiligung von 27 Prozent an Worldline. Ausserdem erhalten zwei SIX-Vertreter Einsitz im Verwaltungsrat des Unternehmens.

Die kombinierte Zahlungseinheit macht die beiden Unternehmen zum grössten europäischen Anbieter in der Zahlungsbranche, heisst es in einer Medienmitteilung der SIX. Worldline hat im Rahmen der Kooperation auch einen Anteil von 20 Prozent an der mobilen Bezahllösung Twint erworben. „Auch wenn wir unseren Fokus derzeit ganz auf die Schweiz ausrichten, eröffnet diese Kooperation für die Weiterentwicklung von Twint ganz neue Perspektiven“, sagt Søren Mose, Verwaltungsratspräsident von Twint, in einer Medienmitteilung. ssp

Aktuelles im Firmenwiki