SIX exportiert Technologie nach Asien

05. Februar 2020 10:33

Zürich - Die Plattform CONNEXOR von SIX hilft, die Verarbeitung von Referenzdaten bei Transaktionen zu verbessern. Nun hat die Börsenbetreiberin die Plattform nach Asien exportiert. Bei einer ersten Transaktion konnte sie dort den Austausch von Referenzdaten stark beschleunigen.

Die manuelle Verarbeitung und Verbreitung von Referenzdaten ist fehleranfällig und langsam, wie die Börsenbetreiberin SIX in einer Medienmitteilung erklärt. Die Plattform CONNEXOR kann hier Abhilfe schaffen. Sie kann Datenquellen wie die Emittenten von Finanzprodukten mit Datenempfängern wie Börsen, Banken, Zentralverwahrern, Datenlieferanten oder sogar den Medien verbinden. In der Schweiz wird sie bereits seit rund zehn Jahren eingesetzt.

SIX hat nun begonnen, die Technologie auch in Asien auszurollen. Sie geht davon aus, dass CONNEXOR den Grad der Automatisierung und Standardisierung im asiatisch-pazifischen Markt für Strukturierte Produkte steigern könnte. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres wurde die Plattform erstmals in Asien genutzt, wie es in der Mitteilung heisst. Dabei konnten die Referenzdaten für grenzüberschreitende Transaktionen statt in mehreren Tagen in weniger als einer Stunde ausgetauscht werden.

Laut André Buck, globaler Verkaufsleiter bei der Schweizer Börse, hilft die Plattform insgesamt, das Geschäftsrisiko zu verringern und ermöglicht eine effizientere Nutzung des Kapitals. „Wir wollen einer immer grösseren Zahl von Marktteilnehmern auf der ganzen Welt die Möglichkeit bieten, von den Effizienzgewinnen zu profitieren, die unser einzigartiger Service dem Schweizer Marktplatz bereits fortwährend gebracht hat“, sagt er. Die SIX plant einerseits, CONNEXOR in weiteren Märkten auszurollen. Andererseits sollen auch neue Nutzer und Anwendungsfälle erschlossen werden. ssp​​​​​

Aktuelles im Firmenwiki