SIX bringt FinTech-Inkubator nach Spanien

08. September 2020 10:15

Zürich - SIX weitet ihr Technologie-Inkubationsprogramm F10 auf Spanien aus. Bereits im Januar hat SIX ein F10-Zentrum in Singapur gegründet, jetzt kommen zwei neue in Madrid und Barcelona hinzu. Dies soll zur Vernetzung hochwertiger FinTech-Start-ups aus Singapur, Spanien und der Schweiz beitragen.

Die SIX Group weitet ihr Technologie-Inkubationsprogramm F10 auf Spanien aus. In Zusammenarbeit mit ihrem spanischen Pendant, der Bolsas y Mercados Españoles (BME), sollen in Madrid und Barcelona zwei neue Standorte entstehen. Weitere Aktivitäten sind in Bilbao und Valencia geplant. Das gab SIX am Dienstag in einer Medienmitteilung bekannt.

Der FinTech Inkubator F10 ist das Innovationszentrum von SIX in Zürich-West. Im Inkubator entwickelt SIX schnell neue Prototypen und treibt die Produktentwicklung sowie die Entwicklung neuer technologischer Lösungen für die vier Bereiche FinTech (Finanzdienstleistungen), RegTech (Regulierungen), InsurTech (Versicherungen) und DeepTech (Nutzung von Grundlagenforschung) voran.

F10 ist wegen seines „langjährigen und umfassenden Beitrags zur Fintech-Innovation in der Schweiz und seiner Expansion nach Singapur“ im Rahmen der Swiss Fintech Awards zum Fintech Influencer of the Year 2020 gewählt worden. Seit 2016 haben mehr als 100 Jungunternehmen aus dem Bank- und Versicherungswesen aus der ganzen Welt das F10-Inkubationsprogramm „mit einer beeindruckenden Erfolgsquote von 85 Prozent“ abgeschlossen, so SIX.

Im Juni 2020 hatte SIX mit dem Kauf von 93,16 Prozent der Aktienanteile die spanische Börse BME erworben. Durch diese 2,8 Milliarden Euro schwere Transaktion, dem grössten Zukauf in ihrer Geschichte, wurde SIX zum drittgrössten Anbieter von Finanzmarktinfrastruktur in Europa. Nun wolle sie das spanische FinTech-Ökosystem stärken, indem „die von SIX bereits im Rahmen des Übernahmeangebots für BME dargelegten Pläne umgesetzt werden“, heisst es in der Mitteilung.

„Wir sind hier, um unsere Versprechen einzulösen“, so der CEO von SIX und Verwaltungsratspräsident von BME, Jos Dijsselhof. „Das ist nur der erste Schritt, um gemeinsam ambitionierter und innovativer zu werden und in Chancen zu investieren, die den einzelnen Unternehmen nicht offenstehen würden.“

F10-Mitbegründer Andreas Iten sieht „grosses Potenzial im spanischen Finanzsektor aufgrund des jüngsten Anstiegs der Investitionen in Technologie-Start-ups“. Die Fortschritte bei der Agenda España Digital, dem Digitalisierungsprogramm der spanischen Regierung, „und die zunehmende Bedeutung digitaler Geschäftsmodelle in Spanien bieten ideale Voraussetzungen für FinTech-Innovationen“. mm

Aktuelles im Firmenwiki