Singapur startet Blockchain-Projekt

16. November 2016 08:53

Singapur - Die Zentralbank von Singapur startet ein Pilotprojekt im Bereich Blockchain. Gemeinsam mit der Börse und mehreren Banken will sie testen, wie sich die Technologie bei Zahlungen zwischen Banken bewährt.

Die Zentralbank von Singapur (Monetary Authority of Singapore, MAS) will das Finanzzentrum Singapur zu einem wichtigen Zentrum für Blockchain machen. Dazu startet sie nun ein neues Pilotprojekt. Das Projekt soll gemeinsam mit der Börse sowie in- und ausländischen Banken durchgeführt werden. Unterstützt wird es vom New Yorker Blockchain-Forschungslabor R3 sowie von BCS Information Systems, erklärt Ravi Menon, Geschäftsführer der MAS, im Rahmen des Singapore Fintech Festivals.

Beim Pilotprojekt werden die Banken Barmittel als Sicherheit bei der MAS hinterlegen und für eine vom MAS ausgestellte Digitalwährung umtauschen. In einem nächsten Schritt sollen auch Devisentransaktionen möglich sein, sagt Menon. Dabei hofft er auf die Zusammenarbeit mit anderen Zentralbanken.

Die Zentralbank in Singapur geht laut einer Mitteilung davon aus, dass Blockchain das Potenzial hat, Finanztransaktionen transparenter und robuster zu machen – dies bei einem niedrigerem Kostenaufwand. ssp

Aktuelles im Firmenwiki