Simulator von VirtaMed ist Finalist beim Edison Award

11. Februar 2022 11:13

Schlieren ZH - Der Laparoskopie-Simulator LaparoS von VirtaMed ist Finalist im Rennen um den Edison Award in der Kategorie Medizintechnik. Mit den Edison Awards werden weltweit herausragende Leistungen ausgezeichnet.

Das auf medizinisches Simulationstraining spezialisierte Unternehmen VirtaMed mit Sitz in Schlieren ist laut Medienmitteilung mit seinem chirurgischen Trainingssimulator LaparoS Finalist für einen der Edison Awards. Der LaparoS wurde im Bereich Medizintechnik in der Kategorie Ausbildung unter den insgesamt 350 Einreichungen als eine der besten ausgewählt. Die Finalisten kommen nun in die zweite Runde der Abstimmung. Die Gewinner werden am 21. April in Fort Myers in Florida bekanntgegeben.  

VirtaMed investiere seit 20 Jahren in die Forschung und Entwicklung chirurgischer Simulationen, wird Raimundo Sierra, CEO von VirtaMed, zitiert. „Unsere Simulatoren werden von Chirurgen auf der ganzen Welt eingesetzt. Der LaparoS nutzt diese jahrzehntelange Erfahrung für die nächste Generation des laparoskopischen Simulationstrainings.“ Mit dem LaparoS sollen die Fähigkeiten für Chirurgie im Bauchraum erweitert werden.

Der LaparoS wird von Krankenhäusern in den gesamten Vereinigten Staaten eingesetzt, darunter Broward Health in Florida, die Guthrie Clinic in Pennsylvania und das Mount Sinai Hospital in New York, heisst es in der Mitteilung. VirtaMed werde den LaparoS auf der CREOG- und APGO-Jahrestagung vom 9. bis 12. März in Orlando und auf der Tagung der Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons (SAGES) vom 16. bis 19. März in Denver vorstellen.   

VirtaMed hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. gba 

Mehr zu VirtaMed AG

Aktuelles im Firmenwiki