Sika setzt auf Megastädte

03. Oktober 2018 13:13

Baar ZG - Sika sieht im Trend zu sehr grossen Städten einen Wachstumstreiber. Schon jetzt erwirtschaftet der Zuger Baustoffkonzern in den USA mehr als ein Drittel seines Umsatzes in den 20 grössten Städten des Landes. Dabei setzt er dabei auf Hochleistungsprodukte und starke Kundenorientierung.

Der Trend hin zu sehr grossen Städten unterstützt das strukturelle Wachstum von Sika, erläuterte Konzern-CEO Paul Schuler auf dem Sika Capital Markets Day am 3. Oktober in New York. „Unsere innovativen Technologien erfüllen die Herausforderungen im modernen Städtebau, wie beispielsweise hier in New York, zu denen die Errichtung von Hochhäusern, die Realisierung von Infrastrukturprojekten, höhere Baustandards oder die Instandsetzung von Bauwerken gehören“, wird Schuler in einer Mitteilung von Sika aus seiner Rede am Capital Markets Day zitiert. „Mit Hochleistungsprodukten und einer starken Kundenorientierung wollen wir die Organisation künftig noch stärker auf das Geschäftspotenzial von Megacities und damit auf weiteres Wachstum sowie unsere Ziele 2020 ausrichten.“

In den letzten Jahren weisen die Umsätze von Sika in den USA ein durchschnittliches organisches Wachstum von 8 Prozent auf, erläutert der Zuger Baustoffkonzern in der Mitteilung weiter. Dabei werden 37 Prozent dieser Umsätze in den 20 grössten Städten der USA erwirtschaftet. Insbesondere New York spielt hier eine bedeutende Rolle.

Auf dem Sika Capital Markets Day stellte Sika denn auch eine Reihe Grossprojekte in New York City vor, darunter das private Immobilienprojekt Hudson Yards oder das One Vanderbilt Hochhaus. Hier tragen „innovative Sika Technologien, wie Zusatzmittel für Hochleistungsbeton, Abdichtungslösungen für Bauwerke oder Klebstoffe für architektonisch anspruchsvolle und energieeffiziente Glasfassaden“, laut Mitteilung „massgeblich zur Realisierung dieser Grossprojekte bei“.  hs

Aktuelles im Firmenwiki