Sika baut Produktion in Frankreich aus

09. November 2020 11:24

Baar ZG - Sika hat die Produktion in Frankreich auf Erstarrungsbeschleuniger für Spritzbeton erweitert. Der Zuger Baustoffkonzern will damit vom krisenresistenten Markt für Infrastrukturbauten profitieren.

Einer Mitteilung von Sika zufolge hat der Zuger Baustoffkonzern die Produktion seines Werk in Gournay-en-Bay in Frankreich auf Additive für Spritzbeton erweitert. Die dort produzierten Erstarrungsbeschleuniger für Spritzbeton werden hauptsächlich im Berg- und Tunnelbau eingesetzt, erläutert Sika. Dem Unternehmen zufolge sind derzeit allein in Westeuropa Tunnelbauprojekte über eine Gesamtlänge von 900 Kilometern ausgeschrieben. 

„Der Infrastrukturbaumarkt zeichnet sich generell durch eine hohe Krisenresistenz aus – selbst 2020 befinden sich die Investitionen auf einem hohen Niveau“, wird Ivo Schädler, Regionalleiter EMEA bei Sika, in der Mitteilung zitiert. Aus der Produktion der neuen Anlage in Gourney-en-Bay soll neben Frankreich auch Nord- und Westeuropa mit Spezialprodukten für Spritzbetonarbeiten beliefert werden. In der Mitteilung weist Sika dabei auf seine Erfahrungen aus Grossprojekten wie dem Gotthard- und dem Brenner-Basistunnel hin. Sie sind für den Baustoffkonzern Garant für eine lange Lebensdauer seiner Technologien. hs

Aktuelles im Firmenwiki