Siemens Schweiz konsolidiert Umsatz

27. Januar 2017 12:37

Zürich - Siemens Schweiz hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr gegenüber 2015 halten können. Die Mitarbeit am Gotthard-Basistunnel gehörte zu den wichtigsten Projekten des abgelaufenen Geschäftsjahrs.

„Die Regionalgesellschaft Siemens Schweiz hat im Geschäftsjahr 2016 die meisten der gesteckten Ziele erreicht oder sogar übertroffen“, heisst es in einem Bericht zum Geschäftsjahr 2016 der Siemens Schweiz AG. Mit rund 2,1 Milliarden Franken konnte der Umsatz dabei auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Der Auftragseingang lag 2016 bei knapp 2,2 Milliarden Franken. Mit über 5300 Mitarbeitern gehört Siemens nach eigenen Angaben „hierzulande zu den wichtigsten und grössten industriellen Arbeitgebern“. 

Die einzelnen Geschäftsbereiche wiesen dabei im abgelaufenen Geschäftsjahr unterschiedliche Entwicklungen auf. In der Gebäudetechnik konnte der Konzern von der in der Schweiz weiterhin regen Bautätigkeit profitieren. Im Energiebereich seien die Geschäfte dagegen eher verhalten gelaufen, heisst es im Bericht. Im Bereich Industrieautomation habe der Konzern trotz des Frankenschocks Marktanteile gewinnen können. Im Bereich Mobilität verweist das Unternehmen insbesondere auf die Verwendung konzerneigener Bahn- und Tunnelleittechnik beim Bau des Gotthard-Basistunnels. 

Im September 2015 hatte Siemens angekündigt, die CO2-Bilanz seines Konzerns bis 2020 zu halbieren. Bis 2030 soll das operative Geschäft weltweit klimaneutral geführt werden. Im vergangenen Jahr konnte Siemens seinen CO2-Ausstoss weltweit gegenüber 2014 um 0,5 Millionen auf 1,7 Millionen Tonnen reduzieren. hs

Aktuelles im Firmenwiki