Siemens Schweiz-Chef wirbt für Digitalisierung

14. August 2017 09:27

Zürich - Siemens hat unter dem Frankenschock weniger gelitten, diesen aber trotzdem gespürt und so etwa auch die Pläne beim Neubau in Zug angepasst. Die Digitalisierung sieht Siemens Schweiz-Chef Siegfried Gerlach als Chance, jedoch nicht ohne Gefahren.

Siemens war vom Frankenschock weniger stark betroffen, weil das Unternehmen schon damals sehr viel aus dem europäischen Raum bezogen hat, erklärt Siemens Schweiz-Chef Siegfried Gerlach in einem Interview mit der „Aargauer Zeitung“. Dass die Schweizer Industrie als Ganzes gelitten hat, habe jedoch auch Siemens als Lieferant dieser Industrie gespürt. Aufgrund der Wechselkurssituation habe Siemens bestimmte Pläne anpassen müssen. „Wir sind damals bei den Plänen für den Neubau in Zug nochmals über die Bücher gegangen. Die Produktion haben wir schmaler ausgelegt als ursprünglich geplant“, erklärt Gerlach.

Insgesamt sei die Situation für die Industrie zwar schon besser. Der Werkplatz habe aber stark gelitten, vor allem wegen der Verlagerung von Stellen ins Ausland. Dieser Trend wird sich laut Gerlach fortsetzen, auch wenn sich der Franken nun abschwächt.

Gerlach äussert sich weiter auch zur Digitalisierung. Siemens sei Treiber dieses neuen Trends und hat zudem noch Zukäufe getätigt, um sich noch besser aufzustellen. „Ich glaube, die Unternehmen sind gut beraten, wenn sie rechtzeitig auf den Zug aufspringen“, so Gerlach. Er ist sich bewusst, dass Stellen wegfallen werden. Gleichzeitig werden aber auch neue geschaffen. Wichtig sei die kontinuierliche Weiterbildung. Es sei nicht einfach, einen Bauarbeiter zum Softwareingenieur umzuschulen, wird Gerlach im Interview vorgeworfen. „Eine echte Antwort auf das Problem habe ich auch noch nicht gefunden“, sagt er. Er könne sich aber vorstellen, dass es auch einfachere Arbeiten geben wird.

Das Interview mit Gerlach fand im Vorfeld der Swiss Industry 4.0 Conference statt, die am 14. September 2017 in Baden AG veranstaltet wird und sich der Digitalisierung der Wirtschaft widmet. Siemens ist Hauptsponsor des Anlasses. ssp

Aktuelles im Firmenwiki