Siegerboot nutzt Motoren von maxon

17. März 2021 14:10

Sachseln OW - Segler aus Neuseeland haben in diesem Jahr erneut den America’s Cup gewonnen. Ihr Boot war mit einer Antriebskombination des Obwaldner Unternehmens maxon motor ausgestattet. Die Segelregatta erlaubt für gewisse Aufgaben den Einsatz von Elektromotoren.

Das Emirates Team New Zealand hat zum vierten Mal den America’s Cup gewonnen. Nach zehn Rennen hat das Team die Herausforderer aus Italien letztendlich geschlagen. Die Segelregatta wurde in diesem Jahr zum 36. Mal durchgeführt und fand im im Hafen von Auckland statt.

Das Boot des Gewinnerteams war mit Motoren aus Obwalden ausgestattet. Das Unternehmen maxon motor hatte einer Medienmitteilung zufolge Antriebskombinationen bestehend aus einem DC-Motor (480 Watt), einem 42-Millimeter-Getriebe und einer EPOS-Motorsteuerung für das Boot geliefert. Das Antriebssystem sei aufgrund seiner hohen Leistungsdichte ausgewählt worden. Ein Vorteil sei zudem, dass es auch in extremen Umgebungen standhalte.

Den Angaben von maxon motor zufolge erlaubt der America's Cup den Einsatz von Elektromotoren zur Betätigung von Hydraulikventilen, Antriebskupplungen oder Rudern. Ausserdem können die Motoren für den Antrieb von Simulationsplattformen und Testvorrichtungen verwendet werden.

maxon motor ist ein Anbieter von hochpräzisen Antriebssystemen mit Sitz in Sachseln. Die Motoren des Unternehmens treiben unter anderem Rover der NASA auf dem Mars an. Ausserdem sind sie etwa in Herzpumpen, humanoiden Robotern, Industrieanlagen, Passagierflugzeugen, Kameraobjektiven oder Rennautos zu finden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki