Sonia Eterno ist Gründerin und CEO von SHUBiDU. Bild: zVg

SHUBiDU zählt 30'000 Nutzer

05. Februar 2020 14:32

Solothurn - Die Schweizer Kalender-App SHUBiDU hat mit 30'000 Nutzern einen wichtigen Meilenstein in der noch jungen Firmengeschichte erreicht. Der auf den traditionellen Küchenkalender fussende digitale Kalender kann von Familien, Vereinen und anderen Gruppen genutzt werden.

SHUBiDU soll Ordnung in das Terminzettelchaos bringen, schreibt das Solothurner Jungunternehmen in einer Mitteilung. Traditionell in den Kalender in der Küche eingetragene Termine lassen sich mit der von Sonia Eterno entwickelten Kalender-App einfach und von überall her verwalten. Für mehrere Familienmitglieder gültige Termine müssen dabei nur einmal erfasst werden. Zudem sind private Termine auch problemlos in Geschäftskalender wie Outlook, Google Kalender oder iCal übertragbar. Eine Foto-Upload-Funktion macht die händische Übertragung dabei überflüssig.

Auch ausserhalb der Familie können Termine mit SHUBiDU koordiniert werden, informiert das Jungunternehmen in der Mitteilung weiter. Gruppen befreundeter Eltern können die App ebenso nutzen wie Schulklassen oder Sportvereine. Jede Eintragung wird dabei in die Kalender aller Beteiligten integriert.

Mit bereits 30'000 Nutzern hat SHUBiDU unlängst „einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu mehr Ordnung, weniger Terminzettelchaos und mehr Vereinbarkeit erreicht“, schreibt das Jungunternehmen. Unterstützt wird SHUBiDU von Partnern wie Ikea, Swisscom, Coop Hello Family und ÖKK.  Zudem hat das eng mit dem Institut für Jungunternehmen (IFJ) verbundene Venturelab das Dietiker Unternehmen Mr. Campaigning beauftragt, das Solothurner Start-up  bei seiner Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. hs

Aktuelles im Firmenwiki