Sensirion lanciert Börsengang

Beim Börsengang wird Sensirion bis zu 9.331.428 Aktien platzieren, informiert der Sensorenhersteller in der entsprechenden Mitteilung. Dazu gehören zum einen 6.150.000 vom derzeitigen Mehrheitsaktionär Gottlieb Knoch gehaltene Anteile. Ergänzt wird das Angebot von bis zu 1.964.286 neu ausgegebenen Aktien. Die federführenden Banken hat Sensirion zudem mit einer Mehrzuteilungsoption von bis zu 1.217.142 neuen Namenaktien ausgestattet. 

Die Preisspanne für die angebotenen Aktien beträgt 28 bis 36 Franken pro Aktie. Je nach tatsächlich erzieltem Preis und Ausschöpfung der Mehrzuteilungsoption ergibt sich daraus ein Angebotsvolumen von 227 bis 318 Millionen Franken. Die von Sensirion zu realisierende Marktkapitalisierung wird entsprechend zwischen 404 und 545 Millionen Franken liegen. 

Die beiden Gründer Moritz Lechner und Felix Mayer werden ihr eigenes Aktienkapital im derzeitigen Umfang von 14 Prozent der Unternehmensanteile beibehalten. 

„Unseres Erachtens ist Sensirion ideal positioniert, um das Wachstumspotenzial bei Umwelt- und Durchflusssensoren auszuschöpfen“, wird der Ko-Verwaltungsratspräsident der Sensirion Holding AG, Moritz Lechner, dazu in der Mitteilung zitiert. „Mit dem Börsengang wollen wir unsere Aktionärsbasis erweitern und einen stabilen Pool von Ankeraktionären schaffen.“ Er soll dem Unternehmen als solide Basis für nachhaltige Geschäftsentwicklung und langfristige Wertschöpfung dienen. hs