Schwyzer Wirtschaft bleibt positiv gestimmt

24. Mai 2022 12:17

Schwyz - Neun von zehn Unternehmen im Kanton Schwyz bewerten die aktuelle Geschäftslage trotz des Kriegs in der Ukraine als positiv. Über ein Drittel geht sogar von einer Verbesserung der Geschäftslage in der nahen Zukunft aus. Dies zeigt das aktuelle Wirtschaftsbarometer des Kantons.

Die überwiegende Mehrheit der Schwyzer Unternehmen blickt trotz Fachkräftemangel und Krieg in der Ukraine positiv in die Zukunft. In der aktuellen Ausgabe des vom kantonalen Amt für Wirtschaft erstellten Schwyzer Wirtschaftsbarometers bewerten 88 Prozent der Befragten die aktuelle Geschäftslage als positiv. Über ein Drittel rechnet sogar mit einer weiteren Verbesserung der Geschäftslage in den nächsten Monaten. Fachkräftemangel und hohe sowie stark schwankende Rohstoffpreise gelten als die grössten Risiken für die Entwicklung des eigenen Unternehmens. 

Entsprechend konzentriere sich über ein Viertel der befragten Unternehmen auf künftiges Wachstum, erläutert Urs Durrer, Leiter des Schwyzer Amts für Wirtschaft in einer Mitteilung zum Barometer. Fast drei von zehn Unternehmen wollen laut Barometer ihre Gesamtinvestitionen erhöhen. Unter den Zielsetzungen wird dabei eine verstärkte Digitalisierung und die Ausweitung der Heimarbeit genannt. 

Neun von zehn Befragten geben der Unternehmenspolitik des Kantons gute Noten. Damit steht die Schwyzer Unternehmenspolitik besser da als die des Gesamtlandes: Sie wird von sieben von zehn Befragten als positiv bewertet. Konkret kann der Kanton Schwyz mit seinen tiefen Steuern, seiner guten Lage nahe Zürich und einer guten Zusammenarbeit der öffentlichen Verwaltung mit der Wirtschaft punkten. Als Schwachstellen wurden von den Befragten Konservativismus, fehlendes Bauland und fehlende Gewerberäumlichkeiten sowie ein geringes Potenzial an Fachkräften genannt. hs

Aktuelles im Firmenwiki