Schweizer Vermögen im Ausland wächst

22. März 2021 12:03

Zürich - Das Nettoauslandsvermögen der Schweiz ist 2020 um 56 Milliarden auf 622 Milliarden Franken angestiegen. Der Leistungsbilanzüberschuss fiel im Jahresvergleich hingegen mit 27 Milliarden um 22 Milliarden Franken geringer aus.

Einer Mitteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zufolge belief sich das Schweizer Nettoauslandsvermögen per Ende 2020 auf 662 Milliarden Franken. Gegenüber Vorjahr entspricht dies einer Zunahme um 56 Milliarden Franken. Dabei hatte der Bestand an Aktiva im Berichtsjahr um 47 Milliarden auf 5323 Milliarden Franken zugelegt. Auf der Passivseite waren mit 4661 Milliarden hingegen 10 Milliarden Franken weniger notiert worden als 2019.

Die Analysten der SNB beobachteten dabei beidseitig zwei gegenläufige Effekte. Einerseits führten gestiegene Börsenkurse zu Bewertungsgewinnen. Ihnen standen andererseits Bewertungsverluste aus dem gegenüber dem Franken schwächeren Wechselkurs des Dollars gegenüber.

In der Kapitalbilanz wurde 2020 im Jahresvergleich auf der Aktivseite ein Nettozugang von 17 Milliarden Franken beobachtet. Auf der Passivseite wurde ein Nettozugang von 5 Milliarden Franken verbucht.

Die Leistungsbilanz hatte 2020 mit einem Überschuss von 27 Milliarden Franken geschlossen, das sind 22 Milliarden Franken weniger als 2019. Die Analysten der SNB führen diese Entwicklung vor allem auf im Jahresvergleich um 11 Milliarden beziehungsweise 8 Milliarden Franken gesunkene Einnahmeüberschüsse im Handel mit Waren und Dienstleistungen zurück. Dabei sanken im Warenhandel die Einnahmen, während die Ausgaben im Jahresvergleich konstant blieben. Im Dienstleistungshandel wiesen die Einnahmen einen stärkeren Rückgang als die Ausgaben auf. hs

Aktuelles im Firmenwiki