Schweizer Politikprojekte glänzen bei Wettbewerb

03. Dezember 2020 13:18

Wien - Drei Schweizer Projekte haben es beim dem europäischen Wettbewerb Innovation in Politics Awards 2020 bis ins Finale geschafft. Für einen Sieg hat es in diesem Jahr allerdings nicht gereicht.

Das Innovation in Politics Institute will politische Projekte und Ideen in ganz Europa fördern. In diesem Zusammenhang zeichnet es im Rahmen des Wettbewerbs Innovation in Politics Awards jährlich herausragende Projekte in neun Kategorien aus.

In diesem Jahr gehörten drei Schweizer Projekte in drei Kategorien zu den jeweils zehn Finalisten. Diese heissen Staatslabor, Helvetia ruft! und Bot Dog. Letztendlich wurden bei der Preisverleihung am Donnerstag aber Projekte aus anderen Ländern zu den Gewinnern gekürt.

Staatslabor hat es in der Kategorie Digitalisierung ins Finale geschafft. Es handelt sich dabei um eine Plattform, die den Staat und die Öffentlichkeit bei der Entwicklung von innovativen Technologien unterstützen soll.

Helvetia ruft! konnte in der Kategorie Demokratie glänzen. Es handelt sich beim Projekt um eine überparteiliche Bewegung für Frauen in der Politik. Dabei werden Frauen für eine politische Karriere motiviert und bei der Wahlperiode unterstützt.

Bot Dog schaffte es in der Kategorie Menschenrechte ins Finale. Der Algorithmus soll verbale Gewalt im Netz aufspüren. Diese werde dann bewertet und wenn nötig, mit „gezielter Gegenrede“ entkräftet. 

Die Innovation in Politics Awards werden von 15 Geschäftsstellen in verschiedenen Ländern unterstützt. In der Schweiz repräsentiert Farner Consulting das Projekt. Das Unternehmen ist für die Identifizierung neuer Projekte aus der Schweiz zuständig und unterstützt diese bei der Eingabe ihrer Projekte. ssp
 

Mehr zu Sozialpolitik

Aktuelles im Firmenwiki