Schweizer Gamer treten europäischem Verband bei

15. Juli 2022 14:41

Zürich - Die Swiss Game Developers Association steigt bei der European Game Developers Federation ein. Die Mitgliedschaft in der europäischen Föderation der Entwickler von digitalen Spielen soll den Forderungen des Schweizer Verbands nach Anschluss an die Förderstellen Europas Nachdruck verleihen.

Die Swiss Game Developers Association (SGDA) tritt in die Europäische Förderation der Game-Entwicklungsverbände ein, informiert der Mitgliederverband der Schweizer Entwicklerinnen und Entwickler von digitalen Spielen in einer Mitteilung. Die Mitgliedschaft in der European Game Developers Federation (EGDF) soll der SGDA helfen, Schweizer Spieleentwickelnde zu gleichen Bedingungen „in die Game-Landschaft Europas“ einzubinden, heisst es dort weiter. Hier sind die Schweizer Unternehmen durch die Blockade in der EU-Politik seit 2014 von der europäischen Game-Förderung ausgeschlossen. 

Konkret erhofft sich die SDGA von ihrer Mitgliedschaft die Bekräftigung ihrer Forderung nach Anschluss an das Programm MEDIA von Creative Europe. National soll der Forderung nach Ersatzmassnahmen für Schweizer Games nach dem Vorbild der Förderung des Bunds für die Schweizer Filmbranche Nachdruck verliehen werden. „Game-Entwicklung ist international und die Schweiz ist ein wichtiger Player, der schnell in die europäische Landschaft integriert werden muss“, wird SDGA-Präsident Matthias Sala in der Mitteilung zitiert. „Bis dahin muss zudem sichergestellt werden, dass die fehlenden Fördermittel durch die Schweizer Eidgenossenschaft mit Ersatzmassnahmen kompensiert werden.” hs

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki