Schweizer Firmen produzieren Tarngewebe für die Armee

27. Oktober 2021 10:38

Bern - Das Bundesamt für Rüstung will neue Kampfbekleidung für die Armee produzieren lassen. Mit der Herstellung des Tarngewebes wurden sechs Firmen beauftragt. Mit Cilander, Schoeller Textil, Altra Management und E. Schellenberg Textildruck kommen vier von ihnen aus der Schweiz.

Das Bundesamt für Rüstung (armasuisse) hat den Auftrag für die Herstellung des Tarngewebes für die neue Kampfbekleidung der Armee vergeben. Nach der Prüfung von mehreren Angeboten hat sich armasuisse für die Zusammenarbeit mit sechs Unternehmen entschieden. Vier von ihnen kommen aus der Schweiz und zwei aus dem europäischen Ausland.

Zu den ausgewählten Schweizer Unternehmen gehört unter die anderem die E. Schellenberg Textildruck AG aus Fehraltorf ZH, welche auf das Färben und Bedrucken von Maschen- und Webware spezialisiert ist. Mit dabei ist auch die Altra Management AG aus Mitlödi GL, welche Druckstoffe entwickelt und produziert. 

Die anderen beiden Schweizer Firmen sind Cilander aus Herisau und die Schoeller Textil AG aus Sevelen SG. Cilander ist auf die Veredlung von technischen Textilien spezialisiert. Die Schoeller Textil AG entwickelt und produziert nachhaltige Textilien sowie Textiltechnologien.  Die zwei europäischen Partner sind die belgische Firma Utexbel und die italienische Firma NT Majocchi Srl.

Den Angaben von armasuisse zufolge führen alle sechs Produktionsbetriebe Arbeitsschritte im Rahmen des Herstellungsprozesses durch. Somit verbleibe „ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung“ im Herstellerland und damit zum Grossteil in der Schweiz.

Neben den Aufträgen für Tarngewebe hat armasuisse auch Aufträge für die Ausrüstung erteilt – einerseits für ballistischen Körperschutz und andererseits für Trinksysteme. Diese gehen an die Zuger SSZ Equipment AG und an Seyntex N.V. aus Belgien. ssp

Mehr zu Textilindustrie

Aktuelles im Firmenwiki