Schweizer Firmen investieren in Kreislaufwirtschaft-Fonds

24. Februar 2022 13:41

Bonn - Der European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) hat rund 300 Millionen Euro aufgebracht. Zu den Investoren gehören auch Firmenich und Nestlé. Der Fonds fördert Firmen in der Bioökonomie und der biobasierten Kreislaufwirtschaft.

Der European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) hat rund 300 Millionen Euro aufgebracht und damit seine eigenen Erwartungen übertroffen. Ursprünglich sollte er mit 250 Millionen Euro ausgestattet sein, nun sind es doch 50 Millionen Euro mehr.

Zu den neuen Investoren gehört neben Allianz France oder Stellar Impact auch der Genfer Aromen- und Duftstoffhersteller Firmenich. Unter den bestehenden Investoren ist zudem der Lebensmittelriese Nestlé. Weitere bestehende Investoren sind etwa die Koehler Group, die NRW.Bank oder der Volkswohl Bund.

Der ECBF wurde von der Europäischen Kommission initiiert und wird auch von der Europäischen Investitionsbank (EIB) gefördert. Sein Ziel ist die Finanzierung von Wachstumsunternehmen in der Bioökonomie und der biobasierten Kreislaufwirtschaft. Damit soll der Wandel von einer auf fossilen Rohstoffen basierenden Wirtschaft zu einer biobasierten Kreislaufwirtschaft vorangetrieben werden.

„Mit dem notwendigen Fachwissen, dem starken Engagement des ECBF-Teams und den richtigen Partnern können wir unsere Vision einer biobasierten Wirtschaft Wirklichkeit werden lassen“, lässt sich Michael Brandkamp, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter des ECBF, zitieren.

Laut Christian Kettel Thomsen, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank, zeigen die ersten Investitionen des Fonds „das Potenzial des Bioökonomie-Sektors, zur Bewältigung der ökologischen Herausforderungen unserer Zeit und zum Übergang der Europäischen Union zu einer kohlenstoffneutralen Kreislaufwirtschaft beizutragen“. ssp

Mehr zu Umwelt

Aktuelles im Firmenwiki