Schweizer Börse steigert kumulierten Umsatz

03. August 2017 12:18

Zürich - Mit Landis+Gyr und Zur Rose wurden im Juli zwei Börsengänge realisiert. Trotzdem ist der Börsenhandel im Juli im Vergleich zum Juni zurückgegangen. Über die ersten sieben Monate des laufenden Jahres kumuliert nahmen die Handelsumsätze jedoch zu.

Einer Mitteilung der SIX Swiss Exchange zufolge hat die Schweizer Börse in den ersten sieben Monaten 2017 einen Handelsumsatz von insgesamt 824,7 Milliarden Franken realisiert. Dies sind 5,9 Prozent mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Die Zahl der Handelsabschlüsse legte im selben Zeitraum um 4,2 Prozent auf 30.109.594 zu. Durchschnittlich wurden an einem Handelstag rund 5,7 Milliarden Franken umgesetzt. 

Im Juli ging der Börsenhandel dabei gegenüber dem Vormonat um 15 Prozent auf 102,2 Milliarden Franken zurück. Auch die Zahl der Handelsabschlüsse sank um 5,4 Prozent auf 4.166.288. Als umsatzstärkster Titel wird in der Meldung Nestle N genannt, die meisten Abschlüsse konnte Roche GS verbuchen. Der umsatzstärkste Handelstag des Monats fiel mit einem Umsatz von 8,3 Milliarden Franken auf den 21. Juli.

An diesem Tag wurde auch der Börsengang von Landis+Gyr vollzogen. Er stellt den grössten Börsengang an der SIX Swiss Exchange seit 2006 dar. Am 6. Juli konnte die Börse darüber hinaus Zur Rose als neues Unternehmen begrüssen. Damit haben sich seit Jahresbeginn bereits fünf Unternehmen neu an der Schweizer Börse kotieren lassen.

Insgesamt wurden im Juli 21 neue Anleihen in Franken und 2744 neue strukturierte Produkte und Optionsscheine zugelassen. Seit Jahresbeginn verbuchte die Börse damit die Kotierung von insgesamt 162 neuen Anleihen in Franken und 20.630 neuen strukturierten Produkten und Optionsscheinen. hs

Aktuelles im Firmenwiki