Schweiz will Kooperation mit Kirgisistan stärken

11. März 2022 11:49

Bischkek/Bern - Eine hochrangige Schweizer Delegation hat Anfang März Kirgisistan besucht. Dabei ist es um die Verstärkung der Kooperation der beiden Länder gegangen. Ausserdem hat sich die Delegation über Projekte informiert, welche die Schweiz in Kirgisistan finanziell unterstützt.

Am 7. März ist eine hochrangige Schweizer Delegation in Kirgisistan eingetroffen, wie aus einer Mitteilung der dortigen Schweizer Botschaft hervorgeht. Sie bestand unter anderem aus Botschafterin Patricia Danzi, Direktorin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), und Botschafter Dominique Paravicini, Leiter der Abteilung Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Delegierter des Bundesrates für Handelsabkommen im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Sie haben sich mit Vertretern der kirgisischen Regierung getroffen.

Das Ziel des Besuches war es einerseits, die Kooperation mit Kirgisistan zu stärken. Dabei wollte die Delegation auch mehr über die Herausforderungen erfahren, denen Kirgisistan gegenübersteht. Es ging zudem um Themen wie wirtschaftliche Entwicklung, bilateraler Handel und Investitionen.

Danzi und Paravicini liessen sich zudem über den Stand von mehreren Projekten informieren, welche die Schweiz in Kirgisistan finanziell unterstützt. Bei diesen geht es um Bereiche wie Tourismus, Wasser oder Gesundheit. ssp

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki