Schweiz verstärkt Kooperation mit Weltbank

11. Juni 2021 12:12

Bern - Der Bundesrat hat beschlossen, dass die Schweiz die Weltbankgruppe beim Aufbau lokaler Kapitalmärkte in Entwicklungsländern unterstützt. Damit soll der Weg für private Investitionen etwa in die öffentliche Infrastruktur geebnet werden.

Die Schweiz wird weitere fünf Jahre mit der Weltbankgruppe (WBG) zusammenarbeiten. Das hat der Bundesrat am Freitag beschlossen. In diesem Rahmen engagiert sich die Schweiz gemeinsam mit der WBG dafür, dass Entwicklungsländer ihre Kapitalmärkte reformieren. Wie es in einer entsprechenden Medienmitteilung heisst, sei dies zentral, um private Mittel für die Finanzierung langfristiger Investitionen mobilisieren zu können, etwa in die öffentliche Infrastruktur.

Dafür setzt die Schweiz 25 Millionen Franken ein. Sie stammen aus dem Rahmenkredit Wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit 2021-2024. Dabei solle sich die technische Unterstützung künftig noch stärker auf die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UNO konzentrieren. Die Entwicklungszusammenarbeit der Schweiz verschaffe Menschen und Unternehmen „Zugang zu Märkten und Opportunitäten“, fördere nachhaltigen Wohlstand und leiste damit einen „Beitrag zur Armutsreduktion“. mm

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki