Schweiz verbucht weltweit grössten Börsengang

28. September 2017 12:40

Zürich - 2017 könnte einen Rekord bei Zahl und Umfang von Börsengängen aufstellen. Den aktuellen Erhebungen von EY zufolge wurden weltweit bereits mehr Börsengänge verzeichnet als im gesamten Vorjahr. Der grösste entfiel auf die Schweizer SIX.

Umgerechnet 2,4 Milliarden Dollar habe der Börsengang (IPO) von Landis+Gyr im Juli eingespielt, schreibt EY Schweiz in einer Mitteilung zur aktuellen Ausgabe des „Global IPO Trends“ des Beratungsunternehmens. Der Wiedereintritt des Zuger Energiemanagementgiganten an die Schweizer Börse ist damit der grösste von insgesamt elf milliardenschweren Börsengängen weltweit, die im dritten Jahresquartal verzeichnet wurden. Insgesamt gingen in den Monaten Juli bis September weltweit 330 Börsengänge mit einem Transaktionsvolumen von zusammen 37,6 Milliarden Dollar über die Bühne. 

Nach einem bereits herausragenden ersten Halbjahr werde 2017 wahrscheinlich weltweit „das beste IPO-Jahr seit 2007 mit voraussichtlich 1600 bis 1700 IPOs und einem Volumen zwischen 190 und 200 Milliarden US-Dollar“, wird Roger Müller, Partner und IPO Leader bei EY in der Schweiz, in der Mitteilung zitiert. „Bedingung dafür ist allerdings, dass Krisen wie derzeit etwa der Nordkoreakonflikt nicht weiter eskalieren.“ 

An der SIX liess sich im dritten Quartal neben Landis+Gyr auch die Schweizer Versandapotheke Zur Rose kotieren. Ihr Börsengang brachte 956 Millionen Franken ein. „Die bislang erfolgreichen IPOs in diesem Jahr machen weiteren Börsenaspiranten Mut“, vermutet Müller. „Die Schweiz bleibt ein attraktiver Börsenplatz, und so werden sich in der nächsten Zeit weitere konkrete Kandidaten für einen IPO an der SIX herauskristallisieren.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki