Schweiz und USA institutionalisieren ihren Dialog

19. September 2022 11:17

Bern/Washington - Staatssekretärin Livia Leu hat mit US-Vizeaussenministerin Wendy R. Sherman einen jährlichen Austausch zwischen der Schweiz und den USA über Handel und Finanzen vereinbart. Zudem standen die globalen Krisen auf der Tagesordnung des Treffens in Washington.

Livia Leu, Staatssekretärin im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), hat bei einem Treffen mit der Vizeaussenministerin der USA, Wendy R. Sherman, eine Absichtserklärung unterzeichnet. Sie besagt, dass dieses Gesprächsformat über Handel und Finanzen zwischen beiden Ländern von nun an jährlich stattfindet. Dabei sollen laut einer Medienmitteilung des EDA Schwerpunkte für die bilateralen Beziehungen festgelegt und Lösungen für globale Probleme gesucht werden. Die Treffen ergänzen die bestehende Arbeitsgruppe zu wirtschaftlichen Fragen.

Themen waren die Bekämpfung der Klimaerwärmung, die Förderung von Demokratie und Völkerrecht, der Krieg in der Ukraine und das Schutzmachtmandat, das die Schweiz für die USA im Iran wahrnimmt. Die Vorbereitungen der Schweiz hinsichtlich ihres nicht-ständigen Sitzes im UNO-Sicherheitsrat in den Jahren 2023 und 2024 seien bei den USA auf „grosses Interesse“ gestossen.

Die USA waren 2020 und 2021 das Land, in das die meisten Exporte aus der Schweiz gingen. Mit einem Volumen von 300 Milliarden Dollar war die Schweiz 2021 der siebtgrösste ausländische Investor in den USA. Damit sind nach Angaben des EDA mehr als 400'000 Arbeitsplätze verbunden. mm

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki