Schweiz und Deutschland wollen bei Forschung enger kooperieren

27. Oktober 2022 12:50

Bern - Hochrangige Delegationen aus Deutschland und der Schweiz haben sich im Rahmen eines Wissenschaftstreffens in Bern ausgetauscht. Dabei wurden auch Möglichkeiten für eine intensivere Zusammenarbeit ausgelotet.

Vertreterinnen und Vertreter des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und dem deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) haben sich am 26. und 27. Oktober in Bern getroffen. Mit dabei waren Fachexperten von Hochschulen, Dachorganisationen sowie Forschungs- und Innovationsförderagenturen.

Laut einer Medienmitteilung des SBFI wurde unter anderem der Einfluss aktueller politischer Geschehnisse auf internationale Forschungskooperationen diskutiert. Auch die mögliche Assoziierung der Schweiz an Erasmus+ sowie am europäischen Rahmenprogramm Horizon Europe waren ein Thema. Gleichzeitig wurden aber auch Möglichkeiten zur Intensivierung der wissenschaftlichen Kooperation zwischen der Schweiz und Deutschland ausgelotet.

Deutschland gelte bereits jetzt als „mit Abstand der wichtigste Partner der Schweiz im Bereich Bildung, Forschung und Innovation“, hält das SBFI fest. Das Wissenschaftstreffen zwischen dem SBFI und dem BMBF fand nun auch schon zum 15. Mal statt. Erstmals wurde es diesmal von Staatssekretärin Martina Hirayama und dem deutschen Parlamentarischen Staatssekretär im BMBF, Jens Brandenburg, geleitet. ssp

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki