Schweiz und Brasilien arbeiten bei Forschung enger zusammen

16. März 2022 10:34

Bern - Die Schweiz und Brasilien wollen ihre bilateralen Beziehungen hinsichtlich Wissenschaft, Technologie und Innovation weiter vertiefen. Das haben beide Seiten bei ihren fünften Beratungen in Bern bekundet.

Die Schweiz und Brasilien beabsichtigen, ihre Forschungszusammenarbeit zu ergänzen und zu intensivieren. Die Möglichkeiten dafür haben die Delegationen beider Länder bei der Sitzung des 5. Gemischten Ausschusses Schweiz-Brasilien für Wissenschaft, Technologie und Innovation am 15. März in Bern ausgelotet. Darüber informiert das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation in einer Medienmitteilung.

Wie das Ministerium betont, ist Brasilien in diesen Bereichen das wichtigste lateinamerikanische Partnerland der Schweiz. Das weltweit tätige Schweizer Netzwerk für Bildung, Forschung und Innovation, Swissnex, ist auch in Rio de Janeiro und in São Paulo aktiv. Dort trage Swissnex zur Vertiefung der Beziehungen zwischen beiden Ländern bei.

Zudem habe die Universität St.Gallen, das Leading House für die Zusammenarbeit der Schweizer Wissenschaftsakteure mit Lateinamerika, verschiedene Kooperationsinstrumente entwickelt. Seit 2011 habe der Schweizerische Nationalfonds gut 140 Forschungsprojekte unterstützt, an denen brasilianische Forschende beteiligt waren. Die Förderagentur Innosuisse und ihr brasilianisches Pendant organisierten bilaterale Ausschreibungen für Kooperationsprojekte. mm

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki