Schweiz stellt mit 50'545 neuen Firmen Gründerrekord auf  

03. Januar 2022 12:28

Schlieren ZH - Zum ersten Mal sind in einem Jahr mehr als 50'000 neue Firmen in der Schweiz gegründet worden. Das geht aus der Jahresanalyse des IFJ Institut für Jungunternehmen hervor. Auch im Zehnjahresvergleich war 2021 ein Rekordjahr.

Das erste Mal in der Geschichte der Schweiz wurden 2021 innerhalb eines Jahres über 50'000 Firmen gegründet. Laut Medienmitteilung des Instituts für Jungunternehmen (IFJ) lag die Zahl der Neueintragungen ins Handelsregister bei 50'545. Das entspricht einem Anstieg von 7,9 Prozent im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2020. Auch im Zehnjahresvergleich ist 2021 mit einem Plus von 17 Prozent über Durchschnitt ein Rekordjahr. Im Durchschnitt wurden in den letzten zehn Jahren rund 43'000 Firmen pro Jahr eingetragen.

Die volkswirtschaftliche Relevanz von Neugründungen wird laut der Jahresanalyse des IFJ an der Schaffung von Arbeitsplätzen erkennbar.  Rund 400'000 Arbeitnehmende seien in Unternehmen beschäftigt, welche jünger als zehn Jahre sind.

Bei den Neugründungen ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) mit Abstand die beliebteste Rechtsform. Insgesamt 19'529 neue GmbH wurden 2021 eingetragen. Den grössten Anstieg gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Aktiengesellschaft (AG) mit plus 13,2 Prozent.

Bei den Branchen liegen Dienstleistungen wie Arbeitsvermittlung, Betreuungsdienste, Unternehmens- und persönliche Dienstleistungen mit einem Plus von 32,3 Prozent an der Spitze. Es folgt der Detailhandel mit 17,5 Prozent, Land- und Forstwirtschaft (17,2 Prozent) sowie Finanzen und Versicherung mit 17,1 Prozent. Die  höchsten  prozentualen Rückgänge verzeichnen laut der IFJ-Analyse Marketing und Kommunikation mit minus 7,3 Prozent, Transport und Logistik (minus 4,1 Prozent) sowie der Grosshandel (minus 2,9 Prozent). gba 

Mehr zu

Aktuelles im Firmenwiki