Schweiz sollte beim Klima Vorbild sein

27. Januar 2020 12:41

Aarau - Die Schweiz fülle ihre Rolle als Vorbild beim Klimaschutz nicht aus, moniert Jennifer Morgan im Interview. Die Direktorin von Greenpeace International fordert die Schweiz auf, die Regulierung ihrer Banken auf die Einhaltung der Klimaschutzziele auszurichten. Zudem solle das Land rasch klimaneutral werden.

„Die Schweiz hat in meinen Augen zwei  Rollen“, meint Jennifer Morgan im Interview mit der „Aargauer Zeitung“. Zum einen müsse sie „als sehr reiches Land zeigen, wie man schnell klimaneutral werden kann“, fordert die Direktorin von Greenpeace International. Zum anderen könne die Schweiz „als Bankenzentrum“ aufzeigen, „wie man die Geldhäuser reguliert, damit diese die Klimaziele der Gesellschaft verbindlich einhalten“. Beide Rollen würden vom Land derzeit „viel zu wenig“ ausgefüllt.

Auch am Nachbarland Deutschland übt Morgan Kritik. Angela Merkel höre „den wichtigsten Menschen ihres Landes nicht zu“, die deutsche Regierung lasse sich weiterhin „stark von den Unternehmen beeinflussen – vor allem von der Autoindustrie “, meint die Greenpeace-Chefin. Stattdessen sollten „die Regierungen weltweit“ mehr „auf die Jugendlichen und ihre Anliegen hören“.

Beim Kampf gegen den Klimawandel konzentriere Greenpeace sich derzeit vor allem auf den Finanzsektor, erläutert Morgan weiter. Eine Studie der Umweltorganisation zeige, dass die am Weltwirtschaftsforum vertretenen Banken seit dem Klimaabkommen von Paris „1,4 Billionen Dollar in die Industrie von fossiler Energie“ investiert hätten. Diese Investitionen sollten die Banken abbauen. hs

Mehr zu Klima

Aktuelles im Firmenwiki