Schweiz schneidet bei Zukunftstechnologien gut ab

11. Mai 2018 12:25

Zürich - Insgesamt 18 Schweizer Firmen zählen zu den weltweit 1000 umsatzstärksten Unternehmen. Damit kommt die Schweiz im von EY aufgestellten Länderranking auf den elften Platz. Das Land ist auch bei den Zukunftstechnologien überdurchschnittlich gut aufgestellt.

Unter den 1000 grössten Konzernen der Welt ohne Banken und Versicherungen sind aktuell 18 Schweizer Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von 548 Milliarden Euro vertreten, informiert EY in einer Mitteilung. Knapp 90 Prozent davon konnten ihre Umsätze im vergangenen Jahr zudem steigern. Im vom Beratungsunternehmen erstellten Ranking kommt die Schweiz damit weltweit auf den elften Platz. 

Als umsatzstärkstes Schweizer Unternehmen liegt der Rohstoffkonzern Glencore  auf dem zwölften Platz unter den weltweit 1000 grössten Unternehmen. Der Lebensmittelkonzern Nestlé belegt den 47. Platz. Die beiden Pharmakonzerne Roche und Novartis folgen auf den Rängen 100 und 120. 

Auch in der Informationstechnologie (IT) ist die Schweiz gut aufgestellt. Knapp 17 Prozent der im Ranking aufgeführten Schweizer Unternehmen kommen aus dem IT-Sektor, im europäischen Durchschnitt sind es nur 5 Prozent. Dominiert werden die Zukunftsbranchen allerdings von Unternehmen aus den USA und zunehmend auch aus China. 

Diese Dominanz könnte sich als gefährlich erweisen, warnt Marcel Stalder, CEO von EY  Schweiz. „Unternehmen wie Apple, Google und Microsoft sind hoch profitabel und treiben die Digitalisierung der Wirtschaft und aller Lebensbereiche rasant voran“, wird Stalder in der Mitteilung zitiert. „Auch wenn die Schweiz aktuell gut aufgestellt ist, müssen wir aufpassen, dass Europa hier nicht den Anschluss verliert, denn in den USA und inzwischen auch in China hat sich die IT-Branche zur Leitbranche entwickelt und legt dabei eine bemerkenswerte Dynamik an den Tag.“ hs 

Aktuelles im Firmenwiki