Schweiz rangiert bei Expat-Ranking im Mittelfeld

05. September 2019 11:03

München - Die Schweiz schafft es in der aktuellen Expat Insider-Studie von Internations auf Platz 38 von 64 Plätzen. Sie kann zwar bei der Lebensqualität punkten, gehört aber in Kategorien wie Lebenshaltungskosten und Eingewöhnung im Gastland zum Schlusslicht.

Das Münchner Beratungsunternehmen Internations hat die Ergebnisse seiner diesjährigen Expat Insider-Studie veröffentlicht. Dabei werden im Ausland lebende Personen aus 187 Ländern zu Aspekten ihres Gastgeberlandes befragt. Die Schweiz schafft es in diesem Jahr auf Platz 38 von insgesamt 64 Plätzen. Damit konnte sie sich zwar im Vergleich zum Vorjahr (Platz 44) leicht verbessern. Allerdings kommt sie bei weitem nicht an ihr Resultat aus dem Jahr 2014, wo sie im gleichen Ranking noch auf Platz vier rangierte.

Punkten kann die Schweiz weiterhin in der Kategorie Lebensqualität. Dort schafft sie es unter die zehn besten Länder der Welt. Allerdings gehört sie in den Kategorien Lebenshaltungskosten und Eingewöhnung im Gastland zu den schlechtesten zehn Ländern. In den Kategorien Familienleben sowie Persönliche Finanzen rangiert sie im Mittelfeld.

Als die beste Destination für Expats gilt laut der Umfrage Taiwan. Hinter Taiwan folgen Vietnam, Portugal, Mexiko, Spanien und Singapur. ssp

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki