Schweiz präsentiert Orte zum Verlieben

15. Oktober 2019 14:37

Bern - Im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz sind 1274 Objekte von nationaler Bedeutung erfasst. Tourismusexperten haben 20 davon für das Projekt Verliebt in schöne Orte ausgewählt. Die touristischen Geheimtipps sollen Ferienreisende anlocken.

Das Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung (ISOS) enthält die wertvollsten Siedlungen der Schweiz, informiert das Bundesamt für Kultur (BAK) in einer Mitteilung. In Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus soll das vor allem der nachhaltigen Siedlungsentwicklung dienende ISOS nun auch für touristische Zwecke genutzt werden. Das von den Partnern entwickelte Projekt Verliebt in schöne Orte will die im ISOS enthaltenen touristischen Geheimtipps einheimischen und ausländischen Ferienreisenden nahebringen.

In einem ersten Schritt haben Experten von Schweiz Tourismus 20 Dörfer aus dem Inventar ausgewählt. Alle liegen entlang der Grand Tour of Switzerland, erläutert das BAK. Sie verbindet alle vier Sprachregionen des Landes und führt über fünf Alpenpässe sowie an 22 Seen entlang. Die ausgewählten Orte sind zudem jeweils typisch für ihre Region.

Alle Geheimtipps werden auf dem neuen Portal myswitzerland.com/schoene-orte in Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch, Holländisch und Spanisch vorgestellt. Das Projekt Verliebt in schöne Orte solle die „Aufmerksamkeit für das vielfältige Kulturerbe der Schweiz“ erhöhen, schreibt das BAK. Auch könnten Touristen damit gezielt in Orte gelenkt werden, „die abseits der wohlbekannten Tourismusdestinationen liegen“. hs

Aktuelles im Firmenwiki