Schweiz liegt bei Digital-Investitionen an der Spitze

29. August 2019 12:03

Berlin - Die Pro-Kopf-Ausgaben für Informationstechnik und Telekommunikation sind 2018 weltweit im Durchschnitt um 4 Prozent auf 432 Euro gestiegen. Die Schweiz belegt dabei den Spitzenplatz, Deutschland liegt abgeschlagen auf dem zehnten Rang.

Mit 3214 Euro für Informationstechnik und Telekommunikation liegt die Schweiz 2018 im internationalen Vergleich bei den digitalen Investitionen an erster Stelle, informiert der deutsche Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in einer Mitteilung. Im Vergleich zu 2017 haben die Pro-Kopf-Ausgaben dabei um 3 Prozent zugelegt. Die USA kommen mit 3126 Euro pro Kopf auf den zweiten Platz, der Abstand zum drittplatzierten Dänemark mit 2483 Euro pro Kopf ist bereits erheblich grösser. Nachbarland Deutschland bringt es mit 1584 Euro pro Kopf gerade einmal auf den zehnten Rang.

„Ausgaben für IT und Telekommunikation sind direkte Investitionen in die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts“, wird Bitkom-Präsident Achim Berg in der Mitteilung zitiert. „Deutschland liegt im internationalen Vergleich weit abgeschlagen hinter anderen führenden Industrienationen.“ Berg zufolge sollte Deutschland aber daran arbeiten, „zu den Vorreitern zu gehören“ und sich ausserdem „für einen europäischen digitalen Binnenmarkt“ stark machen.

Die grössten Wachstumsmärkte im Bereich Digital-Investitionen macht Bitkom in Ländern mit derzeit noch vergleichsweise geringen Ausgaben aus. Der stärkste Anstieg wurde mit 11 Prozent auf 56 Euro pro Kopf in Indien beobachtet. Auch Russland und die Türkei gehören mit Wachstumsraten von 5 beziehungsweise 7 Prozent auf 275 beziehungsweise 234 Euro zu den am schnellsten wachsenden Märkten. In Europa legte Rumänien mit 7 Prozent auf 276 Euro das stärkste Wachstum vor. hs

Aktuelles im Firmenwiki