Schweiz ist Spitzenreiterin beim Elektro-Recycling

16. März 2020 14:37

Zürich - Bei Swico Recycling gelangen 95 Prozent aller alten Elektro- und Elektronikgeräte zurück in den Materialkreislauf. Damit liegt die Schweiz weit vor dem europäischen Durchschnitt. 2019 konnte das Entsorgungsunternehmen sein Recyclingvolumen erneut steigern.

Die Schweizer Bevölkerung hat im vergangenen Jahr 47'000 Tonnen alte Elektro- und Elektronikgeräte bei Swico Recycling zur Entsorgung abgegeben. Das entspricht laut einer Medienmitteilung rund 8,8 Millionen Geräten und einer Recyclingquote von 95 Prozent. Damit nehme Swico Recycling eine internationale Spitzenposition ein. 

Das Gesamtvolumen an zurückgebrachten Altgeräten aus Informatik, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation konnte im vergangenen Jahr nochmals gesteigert werden. Dies zeigten die Auswertungen, die Swico Recycling anlässlich des internationalen Recyclingtags am Montag veröffentlicht hat. Ein Grund dafür sei, dass der Trend zu leistungsfähigeren und leichteren Geräten auch 2019 angehalten habe.

In der EU gelangen gemäss eines aktuellen Berichts der Europäischen Kommission nur 35 Prozent dieser Altgeräte zurück in den Kreislauf. Damit, so Swico Recycling, sei die Schweiz der EU „meilenweit voraus“. Das freiwillige Rücknahmesystem werde von Herstellern und Importeuren von ICT, Unterhaltungselektronik und Telekommunikationsgeräten sehr geschätzt. Entsprechend sei 2019 die Anzahl derer, die die Konvention unterzeichnet haben, um 53 auf 620 gestiegen.

Auch die Finanzierung von Swico Recycling stehe auf einem gesunden Fundament. Die Reserven für die latenten Entsorgungspflichten betragen nach Angaben des Verbands mindestens zwölf Monate. Das entspreche dem festgelegten Rahmen des Swico Recycling Board. mm

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki