Schweiz hat den besten Jugendarbeitsmarkt

03. Dezember 2019 13:15

Zürich - Im Jugendarbeitsmarktindex der Konjunkturforschungsstelle KOF werden Arbeitsmarktstatus, Arbeitsqualität, Bildungssystem und Arbeitsmarkteintritt untersucht. Im jüngsten Index von 2017 belegt die Schweiz dabei europaweit den Spitzenplatz.

Allgemein habe sich die Situation von Jugendlichen auf dem Arbeitsmarkt zwischen 2016 und 2017 verbessert, schreibt die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) in einer Mitteilung zu ihrem jüngsten Jugendarbeitsmarktindex (KOF YLMI). Darin evaluiert die KOF zwölf Indikatoren in den vier Bereichen Arbeitsmarktstatus, Arbeitsqualität, Bildungssystem und Leichtigkeit des Arbeitsmarkteintritts.

Auf einer Skala von 1 bis 7 rangiert die Schweiz im aktuellen Index mit dem Wert von 5,70 auf dem ersten Platz. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Dänemark mit 5,69 und Lettland mit 5,62. Die Nachbarländer Deutschland und Österreich belegen mit Werten von 5,46 und 5,43 den fünften und sechsten Platz, die Niederlande erreicht mit 5,55 Platz 4. Im EU-Durchschnitt wurde der Wert 5,07 erreicht.

Im Vergleich zu 2016 habe sich der Arbeitsmarktstatus 2017 in zehn Ländern verbessert, schreibt die KOF. Beim Bildungssystem haben ihre Analysten in verschiedenen Ländern grosse Veränderungen in beide Richtungen beobachtet. In den Bereichen Arbeitsqualität und Leichtigkeit des Arbeitsmarkteintritts wurden im Jahresvergleich hingegen überall nur geringfügige Änderungen registriert. hs

Aktuelles im Firmenwiki