Schnelltest für Pferde überzeugt Investoren

24. April 2020 12:00

Bern - Das Berner Start-up LiVET hat in einer Finanzierungsrunde 1,3 Millionen Franken eingenommen. Investiert hat unter anderem die Zürcher Kantonalbank. LiVET entwickelt einen Schnelltest für respiratorisch übertragene Krankheiten bei Pferden.

LiVET konnte sich in einer Seed-Finanzierungsrunde 1,3 Millionen Franken sichern, wie aus einer Mitteilung bei startupticker.ch hervorgeht. Angeführt wurde die Runde von der Zürcher Kantonalbank, dem Zentrum für Innovation und Digitalisierung Bernapark (ZID) und einem privaten Investor.

Die Jungfirma aus Bern entwickelt einen Schnelltest für Pferde. Mit diesem können den Angaben zufolge in 30 Minuten zuverlässige Resultate zum Nachweis von Pferdekrankheiten wie Druse, Herpes und Grippe vorgelegt werden. Der Test basiert auf einer neuen Technologie, die nach erregerspezifischen Gensequenzen sucht.

Hochansteckende Krankheiten in der Pferdezucht oder bei einem Wettkampf können auch bei Pferden zu einer Quarantäne oder gar zu einem Lockdown führen, heisst es in der Mitteilung. Eine solche Situation betrifft viele Arbeitsplätze und kann hohen Schaden verursachen.

Der Schnelltest von LiVET befindet sich derzeit im Pilotbetrieb bei mehreren Pferdekliniken im In- und Ausland. Im Sommer soll er auf den Markt gebracht werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki