Schlieren steigt im Städteranking weiter auf

01. Juli 2020 15:17

Limmatstadt - Die Limmattaler Städte sind im Städteranking des Magazins „Bilanz“ gut vertreten. Schlieren steigt um einen Platz neu auf Rang 20. Auch Wettingen steigt um einen Platz auf Rang 49, Spreitenbach rückt sogar vier Plätze auf. Baden kommt auf Platz 13, einen niedriger als 2019.

Schlieren setzt seinen Aufstieg im Städteranking des Magazins „Bilanz“ fort. Vor zwei Jahren hat die Stadt mit Platz 23 ihren Nachbarn Dietikon erstmals überholt. Im neuesten Ranking kommt Schlieren bereits auf Platz 20. Überdurchschnittlich schneidet die Stadt etwa in den Kategorien Bevölkerung, Soziales und Gesundheit ab. Verbessert hat sie sich etwa auch in den Bereichen Arbeitsmarkt, Bildung und Einkaufen. 

Albert Schweizer als langjähriger Standortförderer der Stadt Schlieren sieht sich aber nicht in Konkurrenz zu Dietikon mit Rang 25. oder zum anderen Nachbarn Urdorf, das auf Rang 66 kommt. „Alle Limmattaler Gemeinen sind unter den 2216 Gemeinden gut rangiert“, sagt Schweizer. „Mit Adrian Ebenberger in der Stadt Dietikon und Patrick Müller in der Gemeinde Urdorf sind wir im ständigen Austausch und können gewaltig davon profitieren.“ Darüber hinaus lobt Schweizer auch die Aktivitäten der regionalen Standortförderung, der Limmatstadt AG.

Auch andere Gemeinden des Limmattals steigen im Städteranking auf. Spreitenbach macht sogar den grössten Schritt: Die Gemeinde steigt von Platz 74 auf Platz 70 auf. Wettingen steigt um einen Rang auf Platz 49 auf. Baden bleibt mit Rang 13 die bestplatzierte Stadt im Limmattal, auch wenn sie um einen Rang abrutscht. 

Die von Wüest Partner erstellte Rangliste erfasst 162 Städte. An der Spitze steht auch in diesem Jahr Zürich, am Ende wie bisher Steffisburg BE. stk

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki