Schlieremer Stadtrat beantragt Kredit für Altenwohnanlage

24. Juni 2020 12:37

Schlieren ZH - Für die neu zu bauende Alterseinrichtung „Wohnen und Pflege am Bach“ hat der Stadtrat einen Projektierungskredit in Höhe von 1'990'000 Franken beantragt. Die Bauarbeiten für 60 Wohneinheiten und 29 Pflegeplätze sollen spätestens im September 2023 beginnen.

Damit die Termine für den geplanten Baubeginn der neuen Schlieremer Altenwohnanlage im Jahr 2023 eingehalten werden können, soll das Gemeindeparlament in diesem Herbst einen Entscheid über den Projektierungskredit treffen, wie es im Protokollauszug des Stadtrats heisst. Deshalb hat der Stadtrat jetzt einen solchen Kredit in Höhe von 1'990'000 Franken beantragt. Die Volksabstimmung über den noch genauer zu beziffernden Baukredit ist im ersten Quartal 2022 vorgesehen. Aktuell belaufen sich die Berechnungen auf knapp 45,5 Millionen Franken.

Wegen des Bevölkerungswachstums der Stadt und der zunehmend höheren Lebenserwartung hatte die Planungskommission Alterseinrichtung 2016 einen Bedarf von 60 Wohneinheiten und 29 Pflegeplätzen errechnet. Der Architekturwettbewerb wurde 2018 gestartet, das Siegerprojekt von Liechti Graf Zumsteg Architekten aus Brugg AG und david & von arx landschaftsarchitektur aus Solothurn 2019 gekürt und 2020 überarbeitet.

Für das heutige Alterszentrum Sandbühl war frühzeitig eine Lösung gefunden worden. Es wurde für über 15 Millionen Franken an den Spitalverband Limmattal verkauft. Der Neubau wird die „Grüne Mitte“ gegen Westen markant abschliessen. Er wird vom Stadtpark aus zugänglich sein. Das Unter- und die beiden Sockelgeschosse werden in Massivbauweise erstellt, die vier Wohngeschosse darüber in Holzbauweise. Mit dieser Hybridbauweise und der Wärme- und Kühlerzeugung werde „ein hohes Mass an Nachhaltigkeit“ erlangt, heisst es im Protokollauszug der Stadtratssitzung vom 17. Juni. mm

Aktuelles im Firmenwiki