Schlierefäscht ist eine Herzensangelegenheit

29. August 2019 12:05

Schlieren ZH - Am Freitag beginnt das Schlierefäscht. Und damit gehen die jahrelangen Vorbereitungen zu Ende. Als Chef des Organisationskomitees ist Rolf Wild dabei vorangegangen. Schon zum dritten Mal, wie ein Medienbericht zeigt.

Das erste Schlierefäscht ist 1969 durchgeführt worden. Damals war Rolf Wild 19 Jahre alt und „brätelte am Stand der Männerriege Bratwürste“, heisst es in einem Artikel der „Limmattaler Zeitung“. Für das zehnte Schlierefäscht, das am Freitag beginnt, ist Wild nun schon zum dritten Mal als Chef des OK verantwortlich. Dabei hat er das Fest „zu dem gemacht hat, was es heute ist“, schreibt die Zeitung.

Denn 2011 hat sich Wild dafür engagiert, das Stadtfest von drei Tagen auf zehn Tage auszuweiten. „Der Aufbau all dieser Infrastruktur lohnt sich erst so richtig für ein längeres Fest“, wird er in dem Artikel zitiert. Den Aufbau eben jener Infrastruktur hat Wild in den vergangenen Tagen aus einer besonderen Perspektive beobachtet. „Wir vom Organisationskomitee arbeiteten nun dreieinhalb Jahre an Bürotischen und hielten rund 50 Sitzungen ab. Dass das Fest nun schrittweise mit jeder Bühne und jeder Festhütte mehr Gestalt annimmt, ist für uns besonders aufregend.“ Zumal das Schlierefäscht für Wild nicht nur ein Stadtfest ist, sondern eine Herzensangelegenheit. jh

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki