Schlatter bestätigt positive Geschäftszahlen

21. August 2018 09:51

Schlieren ZH - Der Schlieremer Anlagenbauer Schlatter hat wie schon vorab vermeldet seinen Nettoerlös und Gewinn im ersten Halbjahr 2018 steigern können. Zudem wurde auch beim Bestelleingang und dem Auftragsbestand ein Zuwachs erzielt.

Schlatter hat die schon im Juli vermeldeten Zuwächse beim Nettoerlös und Gewinn nun bestätigt. So ist der Nettoerlös von 47,4 Millionen Franken auf 53,7 Millionen Franken gestiegen. Der Nettogewinn legte von 1,3 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2017 auf 1,8 Millionen Franken zu. Zudem wurde der Bestelleingang von 49,1 Millionen Franken auf 59,4 Millionen Franken erhöht, der Auftragsbestand stieg von 42,5 Millionen Franken auf 48,2 Millionen Franken an.

Während im Segment Schweissen Zuwächse beim Nettoerlös, Bestellungseingang und Auftragsbestand ausgewiesen werden, sieht die Situation im Segment Weben etwas anders aus. Hier steht den Rückgängen beim Bestellungseingang und Auftragsbestand ein Zuwachs beim Nettoerlös gegenüber. Dieser legte von 7,2 Millionen Franken im ersten Halbjahr 2017 auf 11,3 Millionen Franken zu. Die Erwartungen für das Gesamtjahr bezeichnet Schlatter in diesem Segment als positiv. „Der Bestellungseingang fällt aufgrund der geringen Zahl der Projekte mit jeweils grösseren Auftragsvolumen aperiodisch an“, heisst es in der Mitteilung.

In ihrem Ausblick betont die Schlatter Industries AG die deutliche Steigerung des Bestellungseingangs im Segment Schweissen (von 35,3 Millionen Franken auf 49,8 Millionen Franken). „Die Massnahmen zur Verkaufsoffensive im Vertrieb“ würden positive Wirkungen zeigen. Auch daher erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr ein Ergebnis über dem des Vorjahres. Handelszölle in verschiedenen Regionen könnten hingegen zu Unsicherheiten führen. jh

Aktuelles im Firmenwiki