Schaffner verkauft Power Magnetics Division an die AQ Group

19. April 2021 13:53

Luterbach SO - Die Elektrotechnikfirma Schaffner Holding AG verkauft ihre Power Magnetics Division an die schwedische AQ Group. Der Solothurner Komponentenhersteller will sich stärker auf sein Kerngeschäft fokussieren.

Die Schaffner Holding AG mit Sitz in Luterbach verkauft ihre in der Entwicklung und Herstellung elektrischer Komponenten und Transformatoren tätige Power Magnetics Division an die schwedische AQ Group. Der Wert der Transaktion wird in einer Medienmitteilung mit 22,4 Millionen Franken angegeben. Das Geschäft soll bis Ende des zweiten Quartals abgeschlossen werden. Die AQ Group mit Sitz in Västeras wird als global tätiger Hersteller von Komponenten und Systemen für industrielle Anwendungen beschrieben. Die Gruppe beschäftige rund 5900 Mitarbeitende und sei weltweit präsent.

Der jetzt verkaufte Firmensektor passe besser zu dem schwedischen Unternehmen als zur Schaffner Gruppe, heisst es in der Mitteilung. Mit ihrem Geschäftsbereich Inductive Components sei die AQ Group auf demselben Gebiet tätig wie die Schaffner Division Power Magnetics und bediene ebenso Kunden aus den Sektoren Bahn-, Industrie und Energietechnik. Mit dem Kerngeschäft der Schaffner Gruppe weise die Power Magnetics Division dagegen kaum Synergien auf. Aus diesem Grund habe sich der Verwaltungsrat zum Verkauf entschieden. Die AQ Group werde die Standorte von Power Magnetics in Paderborn, im ungarischen Ketschkemet (Kecskemet), in Wytheville und Roanoke in den Vereinigten Staaten sowie den Power-Magnetics-Teil in Schanghai mit allen Mitarbeitenden übernehmen.

Die Schaffner Gruppe werde sich auf ihr Kerngeschäft EMV-Lösungen für verschiedene Industriemärkte und für E-Mobilität konzentrieren und die aus dem Verkauf zufliessenden Mittel in den Ausbau dieser Aktivitäten investieren, heisst es in der Medienmitteilung. Zudem erreiche man eine schlankere Kostenstruktur. Im Bereich EMV-Lösungen sei Schaffner Marktführer in Anwendungen wie Maschinen und Robotics, Medizintechnik, Gebäudetechnik und Energie-Management sowie bestimmten Bereichen des Automobilmarkts.

EMV bedeutet Elektro Magnetische Verträglichkeit. Die Europäische EMV-Richtlinie definiert den Begriff als „die Fähigkeit eines Apparates, einer Anlage oder eines Systems, in der elektromagnetischen Umwelt zufriedenstellend zu arbeiten, ohne dabei selbst elektromagnetische Störungen zu verursachen, die für alle in dieser Umwelt vorhandenen Apparate, Anlagen oder Systeme unannehmbar wären“. gba

Mehr zu Hightech

Aktuelles im Firmenwiki