Schaffner Gruppe strafft Geschäftsbereich

02. Juli 2020 13:46

Luterbach SO - Die Schaffner Gruppe will ihren Geschäftsbereich Power Quality auf Schlüsselkunden reduzieren. Der damit verbundene Umsatzverlust soll durch die eine höhere Profitabilität der Division ausgeglichen werden. Im Zuge der Umstrukturierung baut Schaffner 17 Stellen ab.

Im Geschäftsbereich Power Quality bietet Schaffner Netz- und Motordrosseln, passive und aktive Oberschwingungsfilter und Ausgangsfilter für elektronische Geräte und Systeme, sowie dazugehörige Dienstleistungen an. In diesem Geschäftsbereich will sich Schaffner künftig auf „strategische Schlüsselkunden“ konzentrieren, informiert der Solothurner Industriedienstleister in einer Mitteilung. Diese Schlüsselkunden sollen „durch dedizierte Teams betreut“ und die „Vertriebsstruktur und -prozesse“  auf sie ausgerichtet werden.

Die Konzentration auf die Schlüsselkunden „werde den Umsatz der EMC Division im kommenden Geschäftsjahr 2020/21 im mittleren einstelligen Millionenbereich reduzieren, aber die Profitabilität der Division weiter verbessern“, erläutert Schaffner in der Mitteilung weiter. Das Unternehmen will insbesondere bei der Entwicklung sowie dem Verkauf und dem Service für die Power-Qualitiy-Produkte Kosten einsparen. Dabei sollen 17 Stellen abgebaut werden, vier davon in der Schweiz.

„Mit diesem Schritt konzentrieren wir uns auf die Stärken unseres Power-Quality-Angebots und werden effizienter und effektiver“, wird Marc Aeschlimann, CEO der Schaffner Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Die Fokussierung auf strategische Key Accounts erlaubt nicht nur eine bessere Betreuung dieser Schlüsselkunden, sondern schafft auch die Voraussetzungen, um dieses Geschäft nachhaltig profitabel zu betreiben.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki