Schaffhauser Kantonalbank setzt Contovista-Lösung ein

22. November 2017 10:59

Schlieren ZH - Die Schaffhauser Kantonalbank integriert den Finanzassistenten von Contovista in ihr neues E-Banking. Damit setzen bereits neun Schweizer Banken auf die Lösung des Schlieremer Fintech-Unternehmens.

Der Finanzassistent von Contovista ermöglicht dem Kunden einen schnellen und einfachen Überblick über seine Ausgaben über Mobile Banking, E-Banking und auch Kreditkarten. Die einzelnen Ausgaben werden einer bestimmten Kategorie zugewiesen, wodurch dem Nutzer eine detaillierte Ausgabenanalyse vorgelegt wird. „Die Schaffhauser Kantonalbank hat die Integration des Finanzassistenten gleichzeitig mit der Realisierung einer neuen E-Banking-Lösung umgesetzt. Dank der unkomplizierten Zusammenarbeit mit Contovista konnten diese umfassenden Projekte parallel realisiert werden“, wird Produktmanager Lukas Ottiger von der Schaffhauser Kantonalbank in einer Medienmitteilung zitiert. „Zu unserer Freude wurden für unsere bankspezifischen Anforderungen jeweils schnell pragmatische Lösungen gemeinsam erarbeitet und umgesetzt.“

Zuvor hatten sich bereits Banken wie die Zürcher Kantonalbank und die Raiffeisen für den Finanzassistenten von Contovista entschieden. Das Schlieremer Unternehmen war auch dabei stets in der Lage, die Lösung auf die jeweiligen Bedürfnisse anzupassen. „Durch die Agilität in unserer Softwareentwicklung und der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden können wir flexibel und schnell auf Ihre Anforderungen und Ideen reagieren“, heisst es dazu nun von CEO und Mitgründer Gian Reto à Porta.

Contovista ist im Innovations- und Jungunternehmerzentrum IJZ ansässig und Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki